top of page
Landschaft

History

Prähistorische Siedlungsspuren

1. Dezember 2021 um 15:53:02
Prähistorische  Siedlungsspuren

Funde sind Zeugnis früherer Besiedlung von Schönbühel

Der Schlossberg dürfte bereits in vorgeschichtlicher Zeit durch Sonnenlage und eine weitreichende Aussicht  besondere Bedeutung gehabt haben. Hier war der Roßbach nahe, die Böden ertragreich und Wege führten ins Hinterland der Donau.


Ca. 1955 sind am südlichen Schlossberg , beim Bau von Haus Miedler(Nr. 81) frühsteinzeitliche Skelette und Grabbeigaben zu Tage gekommenen die sich im Melker Museum befinden. Beim Fundamentaushub für das Haus Reihmoser(Nr. 164)  wurden Brandspuren, allen Anschein nach eine Feuerstelle, im 2m tiefen Lösboden und im Garten von Hansmann (Nr. 12)  eine Steinklinge gefunden.

Chroniken und Berichte

Cohorte zu Cannabiaca

Man vermutet, dass die in der „Notitia Imperii occidentalis“ erwähnten Tribunen der Cohorte zu Cannabiaca an der Stelle des heutigen Schlosses und Marktes ihren Standort gehabt haben; allein es lässt sich mit grösserer Wahrscheinlichkeit annehmen, dass der befestigte Posten Cannabiaca am linken Donauufer bei der Mündung des Flusses Kamp, also Traismauer gegenüber, zu suchen sei   1).


1) Keiblinger a. a. 0. I. Band. 8. 517. Nach einer unverbürgten mündlichen Nachricht, die Keiblinger im Jahre 1832 erhielt, soll man beiläufig zu Anfang unseres Jahrhunderts zu Schönbühel zwei alte Töpfe oder Krüge (Urnen — römische Aschenkrüge?) nebst einer Münze des Kaisers Antoninus Pius (1 — 161 n. Ch. G.) aus der Erde gegraben haben; was aber mit diesem Funde geschah, konnte er nicht erforschen.

Chronik Schloss Schönbühel - Verein zur Landeskunde NÖ

1875

Chronik Schloss Schönbühel

Historische Bilder und Dokumente

Bild anklicken öffnet die Detailansicht!