top of page
Landschaft

History

Bellicolium

6. Dezember 2021 um 18:02:34
Bellicolium

Von Sconenpührle über Belicolii zu Schönbühel, ein Name im Wandel der Zeit

die Burguntersiedlung neben der Donau teilt ihren Namen mit dem Schloss.


Sconenpürle steht auf den ersten schriftlichen Urkunden bei Marchwart


Schonenpuchele


Shenpihel


Shenpichl heist der Ort in der Vischer Karte


Bellicollum bzw Belicollii wird es in lateinischen Schriften nach der Errichtung des Klosters genannt


Schönbichl oder Schönbüchl  ist die Bezeichnung in den Landaufnahmen des 17. und 18.Jahrhunderts


Schönbühel  wird es ab dem 19.Jahrhundert  genannt


Schönbühel an der Donau heißt die Gemeinde ab 1932


Schönbühel-Aggsbach  lautet der Gemeindename ab 1972 nach Zusammenlegung mit Aggsbach-Dorf  

Chroniken und Berichte

Bellicolum

es[Schönbühel] verdankt seinen Namen (Bellicolium wird es seit der Errichtung des Klosters in lateinischen Schriften genannt) der freundlichen Lage auf einer schönen Anhöhe, wie denn auch ein Berg, 479 Klafter [1)  hoch, nordwestlich von Schönbühel die gleiche Benennung führt und aus derselben Ursache noch mehrere Orte im Lande unter der Enns Schönbühel heissen.   2)


[1) Als Längenmass geht das Klafter auf die Spanne zwischen den ausgestreckten Armen eines erwachsenen Mannes zurück und wurde traditionell mit 6 Fuss definiert, entsprach also etwa 1,80 m. Daraus folgt, dass 479 Klafter rund 860m sind.]


2) So giebt es ein Kleinschönbühel und Langenschönbühel in der Pfarre Langenrohr (0. W. W.) ; die Dörfer Ober- und Unterschönbühel, anderthalb Stunden von Amstetten entfernt, zwischen diesem Markte und Euratsfeld gelegen ; die Kotte Schönbühel in der Pfarre Amstetten und das der Herrschaft Arbesbach unterthänig gewesene Dorf *Schönbühel in der Pfarre Griesbach (0. M. B. )



Chronik Schloss Schönbühel - Verein zur Landeskunde NÖ

1875

Chronik Schloss Schönbühel

Historische Bilder und Dokumente

Bild anklicken öffnet die Detailansicht!